Merkblatt für Lymphödempatienten sowie Patienten, die ödemgefährdet sind

Ihr Arzt sowie ihr Behandler sind darauf angewiesen, dass durch ihre Mithilfe die Entstehung von Schwellungen möglichst vermieden wird bzw. bestehende Schwellungen nicht verstärkt wird. Sie können durch die Beachtung folgender Ratschläge ihren Beitrag zum bleibenden Erfolg der ärztlichen Therapie leisten. Sprechen sie mit ihrem Arzt oder ihrem Therapeuten über die einzelnen Punkte und kreuzen sie die für sie speziell zutreffenden Hinweise an.

  1. Bei der Kleidung
  • Achten Sie darauf, dass der Büstenhalter nirgendwo einschnürt durch zu schmale Träger, ungeeignete Prothese usw.
  • Tragen Sie ihre Armbanduhr sowie anderen Schmuck nicht am betroffenen Arm
  • Die Unterwäsche (Slips,Mieder)soll weder am Bein noch am Bund einschnüren
  • Es dürfen durch das Schuhwerk keine Druckstellen oder gar Blasen am Fuß entstehen! Lassen Sie sich über geeignetes Schuhwerk beraten
  1. Bei der Körperhygiene und Schönheitspflege
  • Achten Sie auf peinlichste Sauberkeit des betroffenen Armes bzw. Beines und des Kompressionsmaterials
  • Verwenden Sie nur Pflegemittel, die die Haut nicht zusätzlich reizen. Ideal sind Mittel, die dem pH-Wert der Haut angepasst sind
  • Es ist unbedingt empfehlenswert die Maniküre bzw. Fußpflege von Fachleuten durchführen zu lassen, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie unbedingt zu warme oder gar heiße Bäder/Duschbäder.
  • Die Trockenhaube kann bei zu intensivem Gebrauch und zu hoher Temperatur nachteilige Folgen für ihren Arm haben
  1. Im Haushalt und Beruf
  • Vermeiden Sie Überanstrengungen, legen Sie Pausen ein, lagern Sie den Arm oder Fuß möglichst oft hoch
  • Benutzen Sie immer schützende Kleidungsstücke wie Gartenhandschuhe, Handschuhtopflappen usw.
  • Gehen Sie nicht barfuß!
  1. Freizeit und Hobby
  • Entwickeln Sie keinen sportlichen Ehrgeiz! Nehmen Sie die Ratschläge Ihres Arztes oder Behandlers hinsichtlich der geeigneten sportlichen Betätigung an
  • Vermeiden Sie unbedingt ausgedehnte Sonnenbäder
  • Verwenden Sie immer Hilfsmittel, die vermeiden helfen, dass sich ihr Hobby nachteilig auswirkt (z.B Fingerhut bei Näharbeiten).
  1. Sonstiges
  • Tragen Sie unbedingt die verordneten Kompressionsmittel
  • Führen Sie eingeübte Gymnastische und Atemübungen regelmäßig durch
  • Die ihnen verordnete Therapie darf keine Schmerzen am betroffenen Arm oder Bein sowie in der näheren Umgebung verursachen und darf nicht zur Schwellungszunahme führen.
  • Fühlen Sie sich mitverantwortlich bei ärztl. Untersuchungen, damit Blutabnahmen, Infusion, Blutdruckmessungen usw. nicht am betroffenen Arm vorgenommen werden
  • Bitten Sie ihren Arzt um ein vorbeugendes Mittel, damit selbst bei kleinsten Verletzungen sofort eine Verhütung größerer Entzündungen möglich ist.
  • Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie eine beginnende Entzündung am betroffenen Arm oder Bein vermuten.- ein Schwellungszunahme beobachten.
  • Bemühen Sie sich um eine richtige Ernährung. Nutzen Sie Angebote von Selbsthilfegruppen, Krankenkassen, VHS

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.